Details zum Termin

07.09.2019

Samstag, 7. September 2019, 14:00-16:30 Uhr: Tübingen – Botanischer Garten der Universität

Auf der Morgenstelle (neben Gebäude Nr. 5), Hartmeyerstr. 123, 72076 Tübingen

Führung mit Dr. Brigitte Fiebig und Joachim Reutter (Treffpunkt: Betriebseinfahrt)

 

Der erste botanische Garten in Tübingen, vermutlich zugleich der erste in Europa, entstand um 1540. Leonhart Fuchs (1501-1566), Rektor der Tübinger Universität und Verfasser des einflussreichen „New Kreüterbuch“ (1543), legte ihn am Nonnenhaus, seinem Tübinger Wohnhaus, an. Fuchs zählt zu den Vätern der wissenschaftlichen Botanik, die Gattung der Fuchsien (Fuchsia) ist nach ihm benannt.

1809 entstand ein neuer Botanischer Garten mit Gewächshäusern entlang der Ammer (= Alter Botanischer Garten). Der heutige wurde 1969 „Auf der Morgenstelle“ im Norden Tübingens eröffnet. Er beherbergt rund 10.000 Pflanzenarten, verteilt auf eine Fläche von ca. 10 ha (mit 30 a unter Glas). Die Pflanzen sind nach geografischen und ökologischen Gesichtspunkten geordnet, u. a. gibt es die Freilandbereiche „Bauerngarten“ und „Schwäbische Alb“ sowie ein Arboretum (mit einem von Udelgard Körber-Grohne angelegten Prunus-Bereich).

Die Führung übernimmt die technische Leiterin der Einrichtung, Dr. Brigitte Fiebig, zusammen mit Joachim Reutter, Gärtnermeister im Arboretum.

Ort: Auf der Morgenstelle (neben Gebäude Nr. 5), Hartmeyerstr. 123, 72076 Tübingen

Zurück